Headless Commerce Software

Eine Online-Präsenz ist heute für die meisten Einzelhändler eine Notwendigkeit. Allerdings haben viele Unternehmen oft das Gefühl, dass es ihnen an Wahlmöglichkeiten mangelt, wenn es um die Online-Welt geht. Traditionelles Denken neigt dazu anzunehmen, dass der Online-Handel ein vollständiger End-to-End-Prozess ist, der mit dem Online-Verkauf beginnt und zu Hause endet, durch Lieferung oder zumindest ein Click-and-Collect-in-Shop-Modell.

Dieser Ansatz stellt diejenigen, die ihren Handel in physischer Form statt online durchführen, vor eine Reihe logistischer Herausforderungen. Besonders schwierig ist die Herausforderung in der schnelllebigen Güterindustrie, wo sofortige Lieferfähigkeit erforderlich ist. Für ein kleines Unternehmen kann die Einrichtung dieses Prozesses Zeit, Budget und Ressourcen in Anspruch nehmen, was sich negativ auf das Angebot im Laden auswirken kann.

Der Ansatz der digital storefront

Ein vollständiger E-Commerce Prozess ist jedoch nicht der einzige Weg zur Digitalisierung. Es ist auch möglich, eine Online-Präsenz zu gestalten, ohne einen vollständigen Online-Handelsprozess zu haben. Das bedeutet, dass Sie die Vorteile der Online-Reichweite und die niedrigen Kosten digitaler Marketingtechniken nutzen können, während Sie gleichzeitig die Kontrolle über das Einkaufserlebnis im Filialgeschäft behalten.

Digital storefronts ermöglichen Läden die Nutzung digitaler Kanäle, um Kunden zu erreichen und ihr Einkaufserlebnis zu unterstützen. Das Konzept einer digital storefront beinhaltet in der Regel die Nutzung einer Website und die Unterstützung digitaler Kanäle, um eine Darstellung der in den einzelnen Filialen verfügbaren Artikel oder Produkte zu bieten, ohne diese zum Online-Kauf verfügbar zu machen. Ein Beispiel hierfür könnte ein Einzelhändler sein, der aktuelle Informationen über den verfügbaren Bestand im Geschäft anzeigt und einen Click-and-Collect-Service anbietet, bei dem die Transaktion selbst im Laden durchgeführt wird. Ein weiteres Beispiel wäre eine große Gruppe, die eine einzige digital storefront verwendet, um die Verfügbarkeit von Waren in ihrem gesamten Sortiment anzuzeigen, sodass Kunden vor einem Ladenbesuch digitale Einkaufslisten erstellen können.

Verbessern Sie Ihre Handelsreichweite

Der Ansatz der digital storefront kann Läden auch dabei helfen, neue Kunden zu erreichen. Dies gilt insbesondere für Kunden, die der Millennial- und der Generation Z angehören. Diese Kunden finden Geschäfte und Produkte eher online und nutzen eher Funktionen wie digitale Einkaufslisten. Eine digital storefront, die es ihnen ermöglicht, auf diese Weise mit dem stationären Geschäft in Kontakt zu treten, kann daher zu einem wesentlichen Bestandteil der Marke eines Ladens werden.

Letztendlich kann eine digital storefront Online-Kunden mit stationären Geschäften und Läden verbinden und Einzelhändlern die Vorteile einer Online-Präsenz bieten. Und dies ohne, dass eine vollständige Implementierung einer End-to-End E-Commerce Lösung erforderlich ist.