Lieferladen.de ist ein Online-Supermarkt, der frische und überwiegend lokale Lebensmittel in den Regionen Stuttgart und Ulm ausliefert. Das Unternehmen begeistert mit seiner Erfolgsgeschichte im E-Commerce für den Online-Lebensmittelhandel.

Lieferladen.de kauft frische Lebensmittel von kleineren Produzenten und Herstellern und bietet den Kunden einen Online-Shop für ein Vollsortiment. Daraus können Kunden frisches Fleisch, Geflügel und Fisch ebenso wie Obst und Gemüse, Backwaren, Getreideprodukte, Feinkost sowie andere Produkte auswählen. Alle Hersteller werden aus unmittelbarer Nähe ausgesucht. So können die Kunden am nächsten Tag beliefert werden und sie wissen, woher die Lebensmittel kommen. Lieferladen.de funktioniert im Wesentlichen als eine einzige “digital storefront” für mehrere verschiedene Lebensmittelgeschäfte.

Lieferladen.de hat sich einen loyalen und wachsenden Kundenstamm aufgebaut. Das Unternehmen ist seit 2010 im Geschäft. Anfang 2020 hat sich der E-Commerce im Online-Lebensmittelhandel jedoch dramatisch verändert.

Lieferladen.de
Lieferladen.de arbeitet mit lokalen Unternehmen in den Regionen Stuttgart und Ulm zusammen.

Agilität in Krisenzeiten

Die Coronavirus-Pandemie veränderte das Alltagsleben schnell und grundlegend. Dadurch stieg bei Verbrauchern in Deutschland und in anderen Ländern die Nachfrage nach Online-Lebensmittelgeschäften enorm an.

Lieferladen.de verzeichnete bei den durchschnittlichen wöchentlichen Bestellungen einen Anstieg von 300 Prozent.

Das Unternehmen wollte auf diesen dramatischen Anstieg reagieren, ohne Kompromisse bei der Servicequalität eingehen zu müssen. Darum musste Lieferladen.de seine Infrastruktur schnell erweitern. Die Erweiterung fand sowohl in der externen als auch in der internen Infrastruktur statt. Zur externen Infrastruktur zählen insbesondere die Räumlichkeiten und die Einrichtung, das Kommissionierpersonal, die Auslieferungsfahrer und die Fahrzeuge. Zu der internen Infrastruktur gehört vor allem Software, IT-Hardware und die E-Commerce-Prozesse. 

Lieferladen.de musste seine Infrastruktur erweitern, um der enormen Nachfrage gerecht werden zu können.

Lieferladen.de profitierte kurzfristig von der Zusammenarbeit mit einem Catering-Unternehmen, dessen Geschäft drastisch zurückging. Das Unternehmen verfügte bereits über Kühltransporter und Fahrer. Daher beschlossen Lieferladen.de und der Caterer, ihre Kräfte zu bündeln. Das Ziel war, die Lieferkapazität zu erhöhen.

Bei der Bewältigung der gestiegenen Nachfrage spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Doch einige der wichtigsten Faktoren, die Lieferladen.de während der Bewältigung benötigt hat, war mit der E-Commerce-Infrastruktur verbunden.

Lieferladen.de konnte hier von der Erfahrung von emporix profitieren. emporix steht für jahrelange Erfahrung mit E-Commerce-Plattformen und spezifischen, individuell anpassbaren Microservices. So konnten die Systeme einen starken und raschen Anstieg der Bestellung bewältigen. Außerdem konnte Lieferladen.de weiterhin aktuelle Informationen zur Produktverfügbarkeit und Preisgestaltung liefern.

Lieferladen.de verzeichnet einen Anstieg der durchschnittlichen wöchentlichen Lieferaufträge von 300 Prozent

Spezialisierte Software für E-Commerce von Online-Lebensmittelgeschäften

Lieferladen.de ist ein langjähriger Kunde von emporix (ehemals SAAS AG). Das Unternehmen hat schon früh erkannt, dass es als Lebensmittelgeschäft spezielle E-Commerce-Funktionen benötigt. Diese Funktionen sind in der Regel nicht bei einer Software von der Stange verfügbar.

Der Online-Lebensmittelhandel bringt einzigartige Herausforderungen mit sich, die es in anderen Einzelhandelssektoren so nicht gibt:

  • Produkte müssen nach Gewicht, nicht nur nach Menge bestellt und verkauft werden
  • Die Zahlungsmethode muss berücksichtigen, dass der Lieferwert sehr häufig vom Bestellwert abweicht
  • Verderbliche Lagerbestände müssen in Echtzeit bei mehreren Lieferanten verfolgt werden können
  • Unterstützung beim “Wave Picking” – ein Prozess, bei dem gleichzeitig mehrere Aufträge gepickt werden
  • Unterstützung beim In-Store-Picking, ohne lokale Kunden zu stören
  • Nahtlose Integration zwischen der E-Commerce-Website und einem geeigneten Backoffice-System
In store grocery picking software
emporix unterstützt Lieferladen.de mit einer speziellen E-Commerce-Software, die bei der Kommisionierung im Lebensmitteleinzelhandel hilft

Die Rolle von 'Microservices' im Online-Lebensmittelhandel

Lieferladen.de war in der Lage, einzelne Microservices einzusetzen, um all diese Herausforderungen zu meistern. Dazu wurde der “headless commerce”-Ansatz verwendet. Dieser Ansatz steht für die Entkopplung von Front- und Backend der E-Commerce-Plattformen. Dadurch entstehen zwei unterschiedliche Ebenen.

Die Präsentationsschicht ist den Kunden zugewandt. Die Funktionsschicht umfasst dagegen Elemente wie das Back-Office, den Warenkorb, die Zahlungsabwicklung und die Auftragsabwicklung. Diese Backend-Funktionen werden durch eine Reihe von einzelnen Microservices gesteuert, die durch APIs miteinander verbunden sind. 

Die Geschäftslogik in allen Microservices von Lieferladen.de sorgt in Kombination mit den Backoffice-Funktionen für einen reibungslosen, nahtlosen und äußerst effizienten Ablauf im Online-Handel mit Lebensmitteln. 

Eberhardt Weber ist CEO bei emporix. Er sagt: “Das Beispiel Lieferladen.de zeigt eindrucksvoll, dass wir bei emporix eine flexible Anpassungsfähigkeit und schnelle Skalierbarkeit im Lebensmittelsektor ermöglichen. Die Microservices wurden aufgrund der besonderen Bedürfnisse des Online-Lebensmittelhandels entwickelt. Wenn diese Microservices genutzt werden und Front- und Backend einer E-Commerce-Website entkoppelt werden, entstehen neue Möglichkeiten. Funktionen können schneller und nahtloser hinzugefügt werden als mit traditionelleren Ansätzen des E-Commerce. Das zeigt sich vor allem dann, wenn sich Unternehmen an schnell wechselnde Umstände anpassen müssen.”

Möchten Sie einen ähnlichen Service wie Lieferladen.de einrichten? Sprechen Sie mit uns!