Das britische Unternehmen Hungrily stellt sein Geschäftsmodell um und setzt dabei künftig auf die E-Grocery-Software von emporix.  Auslöser für die Umstellung war die Coronakrise, die seit März andauert. Zukünftig werden lokale Lebensmittel statt hausgemachten Speisen geliefert.

Hungrily ist in der Region Andover in Großbritannien tätig. Das Unternehmen musste schnell von Hausmannskost zum Online-Lebensmittelhandel wechseln, nachdem sich das bestehende Geschäftsmodell in Folge des Lockdowns als nicht mehr tragfähig erwies. Allerdings verfügte Hungrily nicht über die nötige Technologie, um den Wechsel zu unterstützen. emporix stellt die nötige E-Commerce-Software zur Verfügung, die auf mehr als 10 Jahren Erfahrung basiert.

Mark Ridgeon, Gründer und CEO von Hungrily, hat emporix anderen Anbietern von E-Commerce-Softwares vorgezogen. Gründe dafür waren die speziellen E-Grocery-Funktionen von emporix. Er sagt dazu: “Wir hatten einen ungünstigen Zeitpunkt, einen Technologiepartner zu finden. Doch wir wussten, dass die neue Technologie dieselben Funktionen bieten muss, wie bei großen Supermärkten. Nur so können wir als neuer Player auf dem Markt effektiv konkurrieren.

Sobald wir die neue Technologie eingerichtet haben werden wir in der Lage sein, uns auf die praktischen Aspekte wie Picking, Packing und Lieferung zu konzentrieren. Doch nicht nur das. Wir können unseren Kunden dasselbe Erlebnis bieten, das sie auch von Ocado bekommen. Dazu zählt, dass wir Einkaufslisten und Präferenzen festlegen können. Diese enthalten zum Beispiel die Wunschfarbe bei Bananen oder den Zuschnitt bei frischem Fleisch. Wir können unseren Kunden auch Lieferzeiten und Zahlungsoptionen zur Auswahl bieten. Für unsere lokalen Lieferanten, wie Metzger und Obstbauern, können wir ein Schaufenster anbieten, um ihren Umsatzverlust infolge der globalen Pandemie auszugleichen”.

Hungrily bietet seinen E-Grocery-Service in den Regionen Hampshire, Berkshire und Surrey in England an. Aber das Unternehmen plant, mit Hilfe von emporix sein Geschäft in weitere Regionen zu erweitern und stellt dafür schon neue Mitarbeiter ein. Zudem hat sich Hungrily bereits neue Räumlichkeiten in Andover gesichert.

Eberhardt Weber, Gründer und CEO von emporix, sagt dazu: “Wir können sowohl Start ups wie Hungrily als auch größeren Einzelhändlern schnell dabei helfen, im E-Grocery zu starten und langfristig erfolgreich zu sein. Wir verstehen die speziellen Bedürfnisse des Lebensmittelhandels und haben mehr als zehn Jahre Erfahrung durch die Arbeit mit verschiedenen Kunden im europäischen Markt. Hungrily ist unser zweiter Kunde aus Großbritannien und wir freuen uns, mit Mark und seinem Team zusammenzuarbeiten und Hungrily erfolgreich zu machen.”