September 2020: Der österreichische Lebensmittelhändler MPREIS arbeitet mit dem Headless-Commerce-Spezialisten emporix zusammen, um ihre Online-Präsenz mit der Einführung einer neuen Digital Storefront auszubauen und zu optimieren.

Das Tiroler Familienunternehmen ist mit seinen knapp 300 Märkten in den Bundesländern Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Kärnten, Vorarlberg, sowie in Südtirol vertreten. Im Sortiment befinden sich regionale und saisonale Lebensmittel, darunter auch Fairtrade-Produkte, kohlenhydratarme und glutunfreie Kost, sowie über 2.000 Bio-Produkte. Mit der neuen Digital Storefront können die MPREIS-Filialen ihr Sortiment jetzt online präsentieren, das digitale Angebot damit stark ausbauen und den Einsatz gedruckter Werbebroschüren reduzieren. Zudem können sie den Kunden wertvolle Informationen zur Produktverfügbarkeit, den Preisen und Sonderangeboten bereitstellen.

Die neue digitale Plattform bedient 240 MPREIS-Märkte. Dank der flexiblen Softwarelösung, die emporix in Zusammenarbeit mit einer Reihe weiterer spezialisierter Digital-Partner entwickelt hat, unterstützt die Plattform lokalisierte, für jede einzelne Filiale optimierte Inhalte.

Auf Basis einer zentralen Datenbank mit Produktinformationen kann für jede Filiale ein eigener Produktkatalog verwaltet werden, einschließlich Preisen, Verfügbarkeiten und Kommunikationsinhalten. So können die Kataloge für die Filialen auf die jeweiligen lokalen Gegebenheiten abgestimmt und optimiert werden.

Dazu Ulrich Theilmann, Leiter der eCommerce-Abteilung bei MPREIS: “Wir haben einen loyalen Stamm von Kunden/innen aufgebaut, die in unseren Märkten hochwertige, lokale Produkte finden und ein positives Einkaufserlebnis genießen. Dieses Markenerlebnis wollten wir auch mit einem neuen Online-Angebot abbilden. Die Headless-Commerce-Lösung von emporix macht dies sehr einfach. Sie ermöglicht uns, in die Website nahtlos eine Reihe hervorragender Design- und Architekturmerkmale zu integrieren, die verschiedene Digital-Partner bereitstellen, von denen jeder ein Experte auf seinem Gebiet ist. Jeder Kunden-Touchpoint ist sowohl auf Komfort als auch Qualität ausgelegt. Für den oder die Endbenutzer/in wirkt alles sehr einfach und intuitiv, aber uns allen ist klar, dass sich hinter den Kulissen eine Menge abspielt, um das möglich zu machen!”

Eberhardt Weber, CEO von emporix, erklärt, wie Headless Commerce funktioniert: “Bei der Einführung einer Headless-Commerce-Lösung werden das Frontend und das Backend einer Website entkoppelt und in einzelne Touchpoints aufgegliedert. Das gibt uns die nötige Flexibilität, um verschiedene Funktionalitäten leicht zu integrieren und Cloud-native Microservices und APIs zu nutzen, die speziell für eGrocery-Dienste entwickelt wurden. Jeder Partner kann seine Lösung implementieren, ohne andere Aspekte der Digital Storefront zu beeinträchtigen oder Konflikte mit ihnen zu verursachen. So entsteht eine ideale Kooperationsplattform.”

Die Designstrategie-Spezialisten von COBE zeichneten für die Entwicklung einer digitalen Benutzererfahrung (UX) verantwortlich, die die Marke MPREIS und ihren Fokus auf hochwertige Lebensmittel widerspiegelt. Die Web- und Mobile-Design-Experten von clubdrei.com wiederum entwickelten eine intuitive MPREIS-Benutzeroberfläche (UI).

Felix van de Sand, Geschäftsführer und Direktor für Designstrategie bei COBE, erklärt: “Wir wollten ein digitales Erlebnis schaffen, das auf die Stammkunden/innen der Marke sofort vertraut wirkt. Das Design ist klar und lebendig, und die hervorragenden Produkte werden zusammen mit ihrer Entstehungsgeschichte präsentiert, was sie ganz in den Mittelpunkt rückt. Das stärkt nicht nur die Marke MPREIS, sondern macht das Benutzererlebnis einzigartig und unverwechselbar, sodass sich der MPREIS Online-Shop von den Mitbewerbern abhebt.”

Für clubdrei.de bestand das Ziel darin, ein digitales Schaufenster zu schaffen, das agil ist, um die Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzer/innen zu erfüllen, und dennoch eine konsistente, nahtlose Benutzererfahrung bietet. Um dies zu erreichen, setzte die Agentur an zwei Punkten an. Zum einen wurde das Content-Management-System auf eine Weise integriert, die es ermöglicht, lokalisierte Inhalte für die 240 Märkte flexibel zu verwalten. Und zum anderen wurde darauf geachtet, dass die Storefront auf Geräten aller Art perfekt funktioniert, von Mobiltelefonen über Tablets bis hin zu Desktops.

“Unsere größte Herausforderung bestand darin sicherzustellen, dass das Content-Management-System der Website zahlreichen Anwendern erlaubt, separate Inhalte aus einer zentralen Datenbank gleichzeitig zu bearbeiten”, so Thomas Reinstahlen, Geschäftsführer von clubdrei.com. “Das zu erreichen war auch unser größter Erfolg, und wir sind mit dem Resultat sehr zufrieden. Dank des Headless-Commerce-Ansatzes konnten wir diese komplexe Funktionalität problemlos in die Website integrieren.”

Und Reinstadler weiter: “Das serverseitige Frontend-Rendering gewährleistet eine schnelle und komfortable Nutzererfahrung. Da die Inhalte auf kleineren Displays dynamisch angelegt wurden, ist die Darstellung beim Scrollen auf einem Handy oder Tablet genauso gut wie auf einem größeren Desktop-Bildschirm. Dies verbessert nicht nur die Benutzererfahrung, sondern macht auch weitere Investitionen in eine App überflüssig, was erheblich Kosten spart.”

Um die Produktdaten kümmerten sich die Experten des Retailer-Datenmanagement-Spezialisten Markant, die die MPREIS-Daten anreicherten, um optimale Produktbeschreibungen im Einklang mit der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) zu erstellen. In ähnlicher Weise wurden die begleitenden Bilder auf der gesamten Website mithilfe der Medienverwaltungssoftware von Cloudinary optimiert.

Damit die Kunden/innen die Produkte so leicht wie möglich finden, einschließlich maßgeschneiderter Ergebnisse entsprechend den Daten der jeweiligen Filialen, wurden spezielle Suchmaschinenfunktionen von Algolia in die Website integriert. Diese Software ist intelligent – sie toleriert beispielsweise Rechtschreibfehler und ermöglicht es, verwandte Produkte zu bewerben – und ist zudem so schnell, sodass Suchergebnisse unverzüglich geladen werden.

Die User-Interface-Experten SNK wirkten an der Entwicklung der emporix back-office-UX mit. Die Lösung von SNK stellt sicher, dass die laufende Pflege und Verwaltung der Website für die MPREIS-Mitarbeiter/innen ebenso einfach ist wie die Frostend-Nutzung für die Kunden/innen des Lebensmittelhändlers.

Christian Flaccus, Mitgründer von SNK, erläutert: “Eine gute Benutzererfahrung beim Einsatz interner Managementsysteme wird für die Website-Betreiber immer wichtiger, da sie sich direkt auf die Effizienz auswirkt. Wir haben für MPREIS eine back-office-UI geschaffen, die den Mitarbeitern hilft, das Tagesgeschäft schneller zu erledigen. So gewinnen sie auch Zeit, um über die Routine-Aktivitäten hinauszudenken.”

Und Ulrich Theilmann abschließend: “In einer zunehmend digitalen Welt wird eine Online-Präsenz zu einer wichtigen Erweiterung jeder Einzelhandelsmarke. Unser neues digitales Schaufenster wird das Markenerlebnis für unsere Kunden/innen insgesamt verbessern. Und der Aufbau nach dem Headless-Commerce-Prinzip lässt uns Raum für noch mehr Angebote und Optimierungen, wenn unser Online-Geschäft wächst.”

Weitere Informationen finden Sie unter https://emporix.com